Miasmatische Homöopathie

Miasmatische Homöopathie

Das Wort Miasma kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet: Verunreinigung.

Die Verunreinigung bezieht sich jedoch nicht auf sichtbaren Schmutz, sondern auf eine Verunreinigung des Geistes, die durch destruktive Gedanken und Taten (Neid, Habgier usw.) hervor gerufen wird.

Ein erworbenes Miasma entsteht durch Impfungen, Operationen, Medikamentenmissbrauch oder auch durch eine ungesunde Lebensweise.

Für die chronisch erkrankten Patienten, vor allem auch Krebspatienten,biete ich nach einer ausführlichen Anamnese ein ganzheitliches Behandlungskonzept an:

– Miasmatisch-homöopathische Therapie

– Entsäuerung von Blut, Gewebe, Zelle

– Stärkung des Immunsystems durch Ernährung, Enzyme, Rizole

– Prozessorientierte Konfliktlösung

– Unterstützung durch Akupunktur oder auch Energiearbeit

 

Hinter jeder chronischen Erkrankung steckt ein Konflikt.

Beispiel Prostata:

Ein Revierkonflikt, ein Selbstwerteinbruch, Versagensängste.

„Ich kann nicht mehr meinen Mann stehen (beruflich oder privat), ich fühle mich überfordert oder unterdrückt“.